Das erste Mal hier? Hier ist alles erklärt: FAQ!
x
Zum ersten Mal hier? Lies bitte zuerst unsere REGELN.Tipp: Füge eine Frage oder ein User zu deinen Favoriten hinzu, indem du auf den Stern links oben klickst.

Unser Tipp: verzeichnis.ws ist ein moderiertes Verzeichnis für deutschsprachige Webseiten.Trage jetzt auch deine Webseite ein :-)
Close Sidebar
Total User Online: 4
Mitglieder: 0 Gãste: 4




Werbung
www.AutoErsatzTeile24.ch

news-city - Nachrichten aus der Welt


Hier hat es noch Platz für IHRE Werbung. Ab 5 Euro pro Monat. Fragen Sie uns!

Was ist Gefragt.net?
Hier kannst Du Fragen stellen und Antworten geben, Dich mit Wissen bereichern und als Experte beweisen.
Bitte schaue zuerst, ob die Frage bereits gestellt wurde.
Benutze immer zuerst "Frage suchen" oben rechts.


Please, only questions into German!
Bitte nur Fragen in deutscher Sprache!
Aktivste User 04/2019
  1. gonzola

    1027 Punkte

  2. Hajue

    814 Punkte

  3. Leme1989

    812 Punkte

  4. Kineko312

    811 Punkte



7,148 Fragen

20,388 Antworten

125 offene Fragen

626 Kommentare

21,109 Nutzer


Gefragt.net ist eingetragen bei

ausgewählt von bunte-suche.de
Webkatalog suchnase.de


Du brauchst Kostenlos mehr Traffic auf deiner Webseite?
Punkte 0
Hallo!

Wollte mal eure Meinung zum Thema "Heiraten" wissen. Heutzutage erscheint ja die Ehe als Institution antiquiert, auf der anderen Seite gibt es eine massive Hochzeitsindustrie und immer mehr Leute lassen sich zur Traumhochzeit hinreißen, nehmen Kredite auf und übertreiben einfach so gnadenlos, nur um sich dann 1 Jahr später wieder scheiden zu lassen...

Würdet ihr denn noch heiraten? Wie sollte das dann ablaufen?
Traumhochzeit à la Vox!?
Gefragt in Gesellschaft von Fortgeschritten  
User- Statistik
Fragen: 34 Antworten: 50 Kommentare: 0

3 Antworten

Punkte 0

Naja grundsätzlich ist es ja zu begrüße, dass man heute vielleicht eher aus Liebe heiratet und weniger aus Abhängigkeit zum Partner. Trotzdem ist die in den letzten Jahren entstandene Hochzeitsindustrie schon sehr bedenklich. Da wird ein riesen Zirkus draus gemacht, wobei das eigentlich etwas sehr intimes ist und entsprechend gewürdigt werden sollte. Dieser Hang zur Selbstdarstellung zieht sich aber wie ein roter Faden durch unsere Gesellschaft. Von daher wundert es im Grunde nur bedingt, dass das bei den heutigen Hochzeiten auch so ist. 

Grundsätzlich sollte man wohl auf sich selbst hören. Wer nicht so gern im Mittelpunkt steht sollte eben auch klein feiern und sich nicht einreden lassen, wie seine Hochzeit auszusehen hat. Wer pompös feiern will, sollte aufs Budget achten und sich nicht extra verschulden. Ist ja dann auch kein toller Start in die Ehe mit Schulden oder? Das Einzige wo ich mehr ausgeben würde, wären die Trauringe. Schließlich trägt man die ja dann auch ne ganze Weile ;)! Wie da so die Preise sind, kann man hier schauen: https://www.trauringe-schillinger.de/trauringe


LG

Beantwortet von Profi  
Punkte 0

Hm, keine einfach zu beantwortende Frage. Schon gar nicht für jemand anderen. Aber ich kann für mich sprechen. Ich habe 1988 zum ersten Mal geheiratet. Nicht besonders groß und nur standesamtlich. Aufgrund verschiedener Umstände hielt die Ehe nur bis 1992. Meine erste Frau führte über 15 Jahre lang einen richtigen Krieg gegen mich (http://bit.ly/2DkQ2AR).

Ich war ein wenig verschreckt, bin aber dann in 1996 mit meiner Jugendliebe zusammen gekommen und wir haben nach reiflicher Überlegung dann doch geheirtatet. Wir haben uns standesamtlich und kirchlich trauen lassen und ein rauschendes Fest gefeiert (Die Kosten waren erheblich aber wohl kalkuliert. Heute geht die Kalkulation aber deutlich einfacher: https://is.gd/1uLonG). Die ersten Jahre waren wirklich ein Traum. Immerhin kannten und mochten wir uns ja schon seit 17 Jahren. Doch dann gab es immer öfter Probleme, die wohl auf beiden Seiten zu suchen waren. Jedenfalls wurden wir dann 2002 geschieden. Meine zweite Frau und ich hegen aber immer noch eine gute Freundschaft. Dafür bin ich ihr sehr dankbar.

Noch im Jahr unserer Scheidung lernte ich jedoch über einen Online-Chat meine jetzige Partnerin kennen (ebenfalls geschieden), mit der ich inzwischen 18 Jahre überglücklich verbunden bin. Nie hätte ich nach meinen Scheidungen gedacht, nochmals so glücklich werden zu können. Vollkommen ohne Trauschein.


Man sieht:

  • Eine Garantie hat man nie, erst Recht nicht durch einen Trauschein
  • Heirate nie aus finanziellen Motiven (z.B. Steuerersparnis), denn Hochzeit und Scheidung kosten oft weit mehr als man jemals einsparen könnte. (War aber bei uns eh nicht der Fall)
  • Auch eine große Jugendliebe muss nicht unbedingt auch die perfekte Partnerin/der perfekte Partner sein
  • Egal ob die Hochzeit groß ist oder ganz klein, es sagt nichts über den inneren Wert einer Partnerschaft/Ehe aus
  • Die große Liebe kommt, wenn man sie gerade nicht erwartet


Wir haben über all die Jahrzehnte gelernt, dass alles was mit Trauschein war, für uns nicht funktioniert hat. Wir haben aber auch erfahren dürfen, dass die Liebe ohne Trauschein uns ein unerwartetes und absolut unfassbares und noch immer andauerndes Glück über so lange Zeit beschehrt hat. Und wenn uns in manchen kuscheligen Stunden der Wunsch nach Heirat durch den Kopf geistert, dann erinnern wir uns daran, was wir beide früher erlebt haben und wie schön unsere Beziehung ohne das ganze Klimborium ist. Wir nehmen uns in den Arm und würden um nichts in der Welt das Glück ohne Trauschein gegen eine vage Zukunft mit Trauschein eintauschen.

Fakt ist: Alles Negative, das ich während meiner Ehen erlebt habe, hätte ich auch ohne Trauschein erleben können. Nur viel billiger. Die schönste und glücklichste Zeit habe ich jedoch ohne Trauschein erleben dürfen. Entscheiden muss es aber jeder selbst - und auch mit seiner Entscheidung und den daraus resultierenden Folgen leben. 
Beantwortet von  
Punkte 0

Du brauchst erstmal den richtigen Partner/Partnerin dann eventuell.

Beantwortet von Fortgeschritten