Das erste Mal hier? Hier ist alles erklärt: FAQ!
x
Zum ersten Mal hier? Lies bitte zuerst unsere REGELN.Tipp: Füge eine Frage oder ein User zu deinen Favoriten hinzu, indem du auf den Stern links oben klickst.

Unser Tipp: verzeichnis.ws ist ein moderiertes Verzeichnis für deutschsprachige Webseiten.Trage jetzt auch deine Webseite ein :-)
Close Sidebar
Total User Online: 3
Mitglieder: 0 Gãste: 3




Werbung
www.AutoErsatzTeile24.ch

news-city - Nachrichten aus der Welt


Hier hat es noch Platz für IHRE Werbung. Ab 5 Euro pro Monat. Fragen Sie uns!

Was ist Gefragt.net?
Hier kannst Du Fragen stellen und Antworten geben, Dich mit Wissen bereichern und als Experte beweisen.
Bitte schaue zuerst, ob die Frage bereits gestellt wurde.
Benutze immer zuerst "Frage suchen" oben rechts.


Please, only questions into German!
Bitte nur Fragen in deutscher Sprache!

Gefragt.net ist eingetragen bei

ausgewählt von bunte-suche.de
Webkatalog suchnase.de


Du brauchst Kostenlos mehr Traffic auf deiner Webseite?
Punkte 0
Hallo Leute, wir haben ein dickes Problem. Wir haben vor einigen Jahren ein Haus gekauft. Es ist mega schön und wir hatten auch gar keine Probleme - bis vor sechs Monaten! Unsere Tochter fing an zu husten und hatte extreme Atemprobleme. Nach ewiger Ursachenforschung von Schimmelpilz bis externe Faktoren, hat sich nun herausgestellt, dass wir tatsächlich noch Asbest im Dach haben. Meine große wollte unbedingt ihr eigenes Zimmer im Dachgeschoss haben und ich kann mir vorstellen, dass die Nähe das ganze Drama ausgelöst hat. Ich bin echt schockiert, weil wir das beim Hauskauf damals nicht gewusst haben. Jetzt wollen wir das Dach neu machen, weil meine Familie handwerklich begabt ist, allerdings frage ich mich wohin mit dem ganzen Schutt? Können wir das einfach in den Sprinter Laden und zur Kippe bringen?
in Heimwerken von  

2 Antworten

Punkt +1

Also als allererstes würde ich mir mal die Person greifen, die dir das Haus verkauft hat. Es besteht nämlich eine Aufklärungspflicht (Bundesgerichtshof (BGH), Urteil vom 27. März 2009) und womöglich kannst du einfordern, dass die sich darum kümmern. Ansonsten würde ich das nur selber machen, wenn ihr euch wirklich damit auskennst. ABER, ihr müsst Vorschriften beachten! Nach dem herausnehmen, müssen die Teile in fest verschlossenen Säcken gelagert werden und eigentlich dürft ihr die auch nicht selber entsorgen. Es gibt aber auch Container zur Entsorgung, die du mieten kannst. Ich weiß nicht wo du aus dem Ruhrgebiet herkommst, aber Myalba liefert auch welche dahin. Die hatte ich damals in Anspruch genommen als wir alles aus unserem Garten rausgerissen haben und nicht wussten wohin mit allem. Die holen den Container dann auch wieder ab und kümmern sich um die Entsorgung.
Mein erster Schritt würde aber zum Anwalt führen. Wenn ihr es selber macht, könnt ihr euch aber vielleicht auch die Kosten erstatten lassen.

von  
Punkte 0

Oh, da haben sie dir ja ein dickes Ei in Nest gelegt. Das Zeug ist richtig fies krebserregend. Da musst du glaube auch einen Fachbetrieb informieren, die das fachgerecht entsorgen...allerdings kann das richtig teuer werden.

vor von Beginner